Über uns

Über uns

Debate.Energy ist ein Magazin, das Meinungen feiert und Fakten liebt. Seit April 2020 bieten wir als Redaktion Wissenschaftlern, Experten und Unternehmensvertretern, Politikern und Beobachtern eine Bühne, auf der sie ihre Sicht auf eines der wichtigsten Themen unserer Zeit darlegen können: die Zukunft der Energie. Daneben beschreiben wir in Artikeln, Podcasts und Videos, welche Antworten es heute schon auf die Frage gibt, wie sich die Welt morgen und übermorgen nachhaltig mit Energie versorgen lässt. Wir recherchieren vorurteilsfrei und neugierig – und wollen so unsere Leser einen wichtigen Schritt weiterbringen.

Was ist Debate.Energy?

Ein Magazin, das interessante Meinungen und Fakten rund um das Thema Energiezukunft zusammenträgt.

Was will Debate.Energy?

Interessierte Menschen informieren – möglichst vorurteilsfrei und ausgewogen.

Was bietet Debate.Energy?

Wir bringen Licht ins Dickicht rund ums Thema Energie.

Nach welchen Regeln funktioniert Debate.Energy?

Einfach: Das bessere Argument gewinnt. Die richtige Quelle zählt. Fakten schlagen Gefühle.

Wer steckt hinter Debate.Energy?

Finanziert wird Debate.Energy von der Uniper SE. Journalisten, Filmer und Podcaster erstellen die Inhalte.

“Energie ist der Motor für alles auf der Welt”

Drei Fragen an Andreas Schierenbeck, CEO der Uniper SE
Herr Schierenbeck, was will Uniper mit Debate.Energy erreichen?

Die Welt steht vor einer enormen, entscheidenden Herausforderung: Wie können die dringend erforderlichen Maßnahmen zum Klimaschutz so ergriffen werden, dass sie die größtmögliche öffentliche Unterstützung erhalten, ohne die Lebensgrundlagen der Menschen maßgeblich zu gefährden? Den Menschen ist der Schutz des Planeten ebenso wichtig wie beispielsweise der Schutz ihrer Arbeitsplätze. Das ist verständlich. Aber das macht einen konstruktiven Dialog schwierig. Wir wollen, dass Debate.Energy als neutrales und objektives Forum für den Dialog zwischen allen Interessengruppen dient. Es ist in Ordnung, wenn der Dialog manchmal emotional ist. Aber wir hoffen, dass sich am Ende die überzeugendsten Argumente durchsetzen. Schließlich wollen alle – Unternehmen, Politiker, NGOs und einzelne Bürger – überall das Gleiche: eine lebenswerte Umwelt und eine sichere, klimafreundliche Energieversorgung.

Wie glaubwürdig kann Uniper über die Energiezukunft berichten?

Ich hoffe, die Menschen beurteilen Debate.Energy nach den Inhalten. Was Uniper betrifft, so ist dies eine herausfordernde und aufregende Zeit für unser Unternehmen. Wir haben gerade unseren Kohleausstieg in Europa eingeleitet und werden hier bis 2035 CO2-neutral sein. Für ein Unternehmen, das früher Dutzende von Kohlekraftwerken betrieben hat, ist das ziemlich bedeutsam. Außerdem treiben wir die Dekarbonisierung in den anderen Ländern, in denen wir tätig sind, ebenfalls voran. Drücken wir es so aus: Unser Ziel ist es, die Energiezukunft mitzugestalten. Das bedeutet, dass wir entschlossen sind, Wege zu finden, um den steigenden Energiebedarf zu befriedigen und gleichzeitig die CO2-Emissionen in unserem Unternehmen und bei unseren Kunden deutlich zu reduzieren.

Was fasziniert Sie am Thema Energie?

Von der Nutzbarmachung des Feuers bis zur Nutzung der Nuklear-Energie wurde die Geschichte der Menschheit durch Energie vorangetrieben. Im Laufe der Zeit ist die Energienutzung immer effizienter geworden. Die spannende Herausforderung besteht heute darin, die steigende Nachfrage nach Energie aus nachhaltigen Quellen zu speisen. Dies setzt die Energiewirtschaft unter einen immensen Innovationsdruck. Das ist gut so. Und wir glauben, dass die Energieindustrie darauf mit intelligenten Konzepten reagieren wird.

Unsere Netiquette

Liebe User,

wir freuen uns, dass Sie mit uns und anderen über die Themen Energie und Zukunft diskutieren möchten. Hier treffen sich Interessierte, Fachleute sowie unsere Moderatoren und Autoren, um sich auszutauschen und zu informieren. Wir wünschen uns eine Online-Community, die sich mit Freude und Know-how den Themen widmet, Fragen stellt und beantwortet.

Jeder Ihrer Beiträge wird ernstgenommen. Bitte beachten Sie jedoch beim Kommentieren und Diskutieren unsere Netiquette:

Regel 1 von 8

In dieser Community dreht sich alles rund um das Thema Zukunft der Energie. Wir möchten Sie bitten, von Werbung oder anderen fremden bzw. kommerziellen Inhalten abzusehen und behalten uns vor, diese zu löschen.

Regel 2 von 8

Wir freuen uns über fundierte Argumentationen, die die Diskussion bereichern; über konstruktive Beiträge und überlegte Einschätzungen zu Sachfragen.

Regel 3 von 8

Eine Diskussion ist nur gut, wenn man anderen den Respekt entgegenbringt, den man sich selbst von ihnen wünscht.

Regel 4 von 8

Wir wünschen uns einen freundlichen und toleranten Austausch – auch wenn man mal anderer Meinung ist. Bewahren Sie einen kühlen Kopf, selbst wenn ein Thema die Gemüter erregt.

Regel 5 von 8

Unterstützen Sie andere Leser mit Ihrem Wissen. So tragen wir gemeinsam zu einer angenehmen Diskussionskultur bei.

Regel 6 von 8

Wir sind immer offen für konstruktive Kritik, aber wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Kommentare zu löschen.*

Regel 7 von 8

Zu Ihrem eigenen Schutz: Da der Dialog auf dieser Seite öffentlich ist, bitten wir Sie, hier keine privaten Daten zu veröffentlichen. Dasselbe gilt auch für Inhalte, die Sie oder andere User gefährden könnten.

Regel 8 von 8

Für Inhalte, die von Nutzern eingestellt wurden, übernehmen wir keine Verantwortung bzw. Haftung.

Und jetzt wünschen wir Ihnen einen lebhaften, spannenden und informativen Austausch mit der Community.

Vielen Dank
Ihr Debate.Energy Team 

* jugendgefährdende Inhalte; Beiträge, die die Sicherheit, Intim-, Privat- oder Vertraulichkeitssphäre unserer User gefährden könnten; Schmähkritik, Angriffe auf die Menschenwürde; offensichtlich unwahre Tatsachenbehauptungen; SPAM; Verletzung des deutschen Rechts, z. B. des Urheber- oder Persönlichkeitsrechts.

Folgen Sie uns auf Social Media
Folgen Sie uns
auf Social Media